Kommentare 0

Das war der Zeitungskongress 2019 in Berlin

Der vom Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) ausgerichtete Zeitungskongress fand 2019 am 23. und 24. September im ewerk in Berlin statt. Rund 400 Teilnehmer aus Medien, Politik, Wirtschaft und Kultur kamen zusammen, um über den Status quo der Zeitungsbranche zu diskutieren und nach Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu suchen. Den Auftakt machte Dr. Mathias Döpfner, Präsident des BDZV und Vorstandsvorsitzender von Axel Springer. Er plädierte unter anderem für eine Neudefinition des Verlegerbegriffs und forderte schnelle Regelungen zur Begrenzung des Missbrauchs von Marktmacht durch große Plattformen (mehr dazu hier).

Im Folgenden betrat Michel Barnier, Chefunterhändler der Europäischen Kommission die Bühne und ging nach einer Rede in Dialog mit Döpfner. Weitere Highlights waren ein Impulsvortrag von taz-Mitbegründer und -Geschäftsführer Karl Heinz Ruch über ein mögliches Zukunftsszenario für Tageszeitungen sowie zwei Diskussionsrunden: Zum einen debattierten Prof. Dr. Martin Balle, Verleger und Herausgeber der Mediengruppe Straubinger Tagblatt, Landshuter Zeitung und Münchner Abendzeitung, Hannah Suppa, Chefredakteurin Digitale Transformation und Innovation im Regionalen bei der Madsack Mediengruppe, und Christine Richter, Chefredakteurin der Berliner Morgenpost, und Ruch über die Weiterentwicklung von Print und Digital. Zum anderen sprachen Thomas Lindner, Vorsitzender der FAZ-Geschäftsführung, Dr. Christian Wegner, Vorsitzender der SWMH-Geschäftsführung, und Peter Stefan Herbst, Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung über Strategien für die Transformation.

Ebenfalls Teil des Programms war die Verleihung des Nova Innovation Awards, mit dem der BDZV und die Unternehmensberatung Schickler die jeweils besten Produkt-Neueinführungen, außergewöhnliche Geschäftsmodelle, kreative Strategien und Vermarktungsideen würdigen.

Quelle: DNV Online

Kommentare 0

Meedia: DuMont verkauft Berliner Verlag an Berliner Eheleute Silke und Holger Friedrich

Die “Berliner Zeitung” kommt in neue Hände: Das Berliner Unternehmerpaar Silke und Holger Friedrich übernehmen den Verlag mit “Berliner Zeitung”, “Berliner Kurier” und “Berliner Abendblatt” sowie deren Digitalangebote. Dies sei der erste Schritt der Portfolio-Überprüfung im Geschäftsfeld Regionalmedien, teilt DuMont mit.

Wie es heißt, steht der Verkauf unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Damit geht der Verlag nach mehr als zehn Jahren aus dem Verbund von DuMont an die neuen Eigentümer Silke und Holger Friedrich. Sie werden den Verlag in die Holding der Familie Friedrich überführen und haben sich langfristige Ziele gesetzt. “Wir möchten das Profil des Berliner Verlags stärken und mit einer versachlichten, faktenbasierten Berichterstattung den politischen und gesellschaftlichen Diskurs für Berlin und aus Berlin heraus bereichern”, betont Holger Friedrich. Dazu gehören ebenso die durchgängige Digitalisierung der Angebote wie die Ausrichtung des Verlages auf zukunftsfähige Formate. “Mit konsequent digital ausgerichteten Angeboten und einer tiefgehenden Aufarbeitung gesellschaftlich relevanter Themen, möchten wir ein breiteres Publikum ansprechen und mit den Lesern stärker in Kontakt treten, als dies bisher der Fall ist”, ergänzt Holger Friedrich. Silke Friedrich sagt zu der Übernahme: “Wir verstehen diesen Schritt als zivilgesellschaftliches Engagement in bewegten Zeiten und freuen uns auf diese Aufgabe sowie die Zusammenarbeit mit dem Team.”

 

Wer sind Silke und Holger Friedrich?

Über den unternehmerischen Hintergrund der neuen Eigentümer ist bislang wenig bekannt. Silke Friedrich hat nach dem Abitur und einer kaufmännischen Ausbildung an der Universität der Künste in Berlin Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert. Gemeinsam mit Love-Parade-Gründer Ralf Regitz hat sie 2004 den Berliner Technoclub E-Werk neu belebt. Holger Friedrich ist beim E-Werk auch als Geschäftsführer eingetragen. Sie und ihr Mann stehen zudem hinter der Privatschule Berlin Metropolitan School. Silke Friedrich ist auch Leiterin der Schule. Holger Friedrich studierte nach dem Abitur und einer Berufsausbildung Germanistik und Informatik an der Universität Potsdam. Nach seinem Studium etablierte er ein Software-Technologieunternehmen, das 2003 von SAP gekauft wurde. Von SAP wechselte er als Partner zu McKinsey & Company und nachfolgend als Vorstand zur Software AG. 2009 gründete er den Technology Think Tank CORE.

 

Die beiden sind verheiratet und haben drei gemeinsame Kinder.

Kommentare 0

Infas 360: Prospekte und Beilagen klare Nummer 1 unter den Werbemedien für bewusste Kaufanregung.

infas 360 untersucht fortlaufend das bundesweite Konsumverhalten. In der aktuellen Befragung, dem CASA Monitor 06/2019, wurden so 10.231 Personen u.a. gefragt: „Welche Medien haben Sie in den letzten 3 Monaten bewusst zum Kauf eines Produktes angeregt?“

Wie auch schon 2017 (siehe Blogbeitrag) konnten die Befragten unter Mehrfachnennung zwischen analogen und digitalen Werbekanälen  auswählen. Im Unterschied zu vor 2 Jahren wurde nun die Kaufanregung auf die letzten 3 Monate eingeschränkt. Das für viele antiquierierte Werbemedium „Prospekte & Beilagen“ belegte damals schon den ersten Platz als es darum ging, die Werbeerinnerung innerhalb eines Jahres einzuschätzen. Und siehe da: Auch in der kurzfristigen Kaufanregung sind „Beilagen & Prospekte“ klare Nummer 1. Jeder Dritte gibt das Werbemedium als bewusst wahrgenommene Kaufanregung an!

 

Neu aufgenommen in 2019 wurden „Familie & Freunde“ (bzw. persönliche Kaufempfehlung) sowie Testberichte und Preisvergleichsseiten im Internet. Im Vergleich dazu nachfolgend nochmal die Befragungsergebnisse aus 2017. Wie man sehen kann: Youtube ist klar im Kommen, TV-Werbung verliert massiv – abgeschlagen: Plakatwerbung.

Zum einen sind die Befragungsergebnisse aufgrund ihrer hohen Fallzahl regionalisierbar. Zum anderen berechnet infas 360 aus dem Konsumverhalten u.a. die Shoppertypen pro postalischer Adresse für gezieltes Direktmarketing und Geomarketing (hier Standortanalysen und Verteiloptimierungen.

Weitere Informationen unter: https://lnkd.in/dsZrK4k

Kommentare 0

BVDA: Direkte Infrastrukturförderung der Zustellung erforderlich, um Pressefreiheit und -vielfalt zusichern

Eine Infrastrukturförderung, die die Zustellung unterstützt, tangiert nicht die Unabhängigkeit der freien Presse. Dies betonte BVDA-Geschäftsführer Dr. Jörg Eggers in einem Interview mit dem Branchendienst “meedia”. Gleichzeitig stellte er klar, dass es keine pauschalen Subventionen für die Redaktionen geben solle, da dies in der Tat problematisch wäre. Hintergrund des Interviews ist die Vereinbarung im Koalitionsvertrag, Medienhäuser finanziell zu entlasten, um die ausreichende Versorgung der Bürger mit lokalen Informationen gewährleisten zu können.

Eggers hob hervor, dass es nicht nur ein Ansinnen der Verlage sei, Subventionen zu erhalten, um weiter eine flächendeckende Zustellung von Presseprodukten zu ermöglichen. “Es gibt viele Impulse aus dem Kreis der Parlamentarier, die eine vielfältige und freie Presse in der Fläche bedroht sehen. Sie treibt eine Sorge um: Aktuelle Entwicklungen wie die Filterblasen in den Sozialen Medien oder Fake News im Internet ohne lokale journalistische Inhalte als Korrektiv, und damit Chance zur Meinungsbildung vor Ort, könnten der demokratischen Gesellschaft mittel- bis langfristig schweren Schaden zufügen.”

Außerdem wies Eggers darauf hin, dass auch die Anzeigenblattverlage ihre Logistik optimiert hätten und darauf setzen würden, diese effizienter und effektiver zu gestalten: “Neue Strategien lassen sich für sie aber nur bedingt entwickeln, da ihr Geschäftsmodell nicht vorsieht, Zusteller als Vollzeitkräfte zu beschäftigen. Folglich sind weitere Services für die Anzeigenblattverlage, die nahezu flächendeckend verteilen, aber dafür nur ein-, zweimal in der Woche, derzeit keine wirkliche Alternative.”

Die von den Koalitionspartnern vereinbarte Idee, die Rentenversicherungsbeiträge der Zusteller abzusenken, habe sich als für die Praxis relativ schlecht umsetzbar herausgestellt. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) prüfe derzeit Alternativen, wie dieses Ziel aus dem Koalitionsvertrag dennoch erreicht werden könnte. Daher gehe Eggers davon aus, dass zeitnah ein neuer Vorschlag erfolge, wie die Infrastruktur der Zustellung aufrecht erhalten bleiben könne.

Das komplette Interview bei meedia

Kommentare 0

Mailingtage mit vollen Hallen

Die neuen “Mailingtage” fanden in diesem Jahr am 5.9. zum zweiten Mal in Frankfurt statt. Wegen der guten Resonanz in 2018, wechselte der Veranstalter SDV die Location und lud ins Gesellschaftshaus des Frankfurter Palmengartens ein. Wohl ein richtiger Schritt, denn die rund 700 Besucher füllten die Hallen und Vortragsräume bis auf den letzten Platz.

Kommentare 0

Deutscher Medien Kongress am 29. und 23.1.2020

Der „Jahresauftakt-Event“ und Branchentreff für Unternehmen, Medien und Agenturen“

Der Deutsche Medienkongress am 29. und 30. Januar 2020 ist das Gipfeltreffen der Kommunikationsbranche. Zum Jahresauftakt treffen sich die Top-Entscheider aus werbungtreibenden Unternehmen, Medienhäusern und Agenturen in der Frankfurter Alten Oper.

Kongress

Der zweitägige Kongress liefert News, Trends und Inspiration von Unternehmenslenkern, Querdenkern und kreativen Köpfen aus Unternehmen, Medien und Agenturen. Der Deutsche Medienkongress 2020 in Frankfurt ist zugleich Ihr persönliches Trendbarometer und verlässlicher Kompass im zunehmenden Dschungel der Medienvielfalt. Neben dem CMO- und Journalisten-Talk präsentieren sich Vermarkter, Tech-Gurus und Innovationstreiber aus den Medien.

Networking Area

Auf den Dialog mit Branchen-Machern auf Augenhöhe setzt das Networking-Konzept. Hier präsentieren sich Partner und Aussteller auf Lounge- und Gesprächsinseln mit exponierten Brandingflächen – klar und unaufdringlich. Schon traditionell lädt die Wall-Lounge zum Verweilen ein. Außerhalb der Podien bieten sich vielfältige Gelegenheiten, Kontakte zu pflegen, auszubauen sowie neue Kontakte zu knüpfen. Neu ist die Startup-Area auf der sich Startups präsentieren und die zum Netzwerken einlädt.

HORIZONT AWARD
 

Die hochkarätige Jury des HORIZONT Award hat am 22. Januar 2019 drei kreative Persönlichkeiten ausgezeichnet. Dörte Spengler-Ahrend, Chefin der Agentur Jung von Matt/Saga ist Agenturfrau des des Jahres 2018. Katarzyna Mol-Wolf, Inhaberin des Hamburger Verlags Inspiring Network, ist die Medienfrau des Jahres 2018. Tarek Müller, Mitgründer & Co-Chef von About You, hat den HORIZONT Award in der Kategorie Marketing erhalten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

Deutscher Medienkongress

Kommentare 0

46. Deutscher Marketing Tag am 4. und 5.12.2019

Ein Blick in die Zukunft

Zwei Tage, über 120 Speaker geben wertvolle Tipps und Insights zu den wich-tigsten und aktuellsten Themen der Marketingbranche. Keynotes von Pinterest, TikTok und Social Chain – wer die spannendsten Themen verstehen will, kommt zum 46. Deutschen Marketing Tag nach Düsseldorf

Vom 4. bis 5. Dezember 2019 trifft sich die Marketing-Szene in Düsseldorf, um die neuesten und wichtigsten Entwicklungen zu diskutieren. Das „Who-is-Who“ des Marketings und die wohl zur Zeit heißesten Unternehmen wie Pinterest, TikTok und Social Chain geben Insights in ihre Strategien und Geschäftsmodelle. Für den Marketer heißt das, heute zu erfahren, was morgen wichtig ist.

„Die Marketing Community kann sich auf ein herausragendes Inhaltsprogramm, großartige Speaker, spannende Vorträge und heiße Diskussionen freuen“, sagt Ralf Strauß, Präsident Deutscher Marketing Verband. Und weiter: „Ich freue mich, die wohl zur Zeit angesagtes-ten Social Media Unternehmen wie Pinterest, Social Chain und TikTok an Bord zu haben, mit denen wir über die Zukunft des Marketings sprechen werden. Vikram Bhaskaran, der Chefstratege von Pinterest, wird uns seine Insights weitergeben, wie Marketers Social Me-dia besser verstehen und anwenden lernen: von Social Media zu E-Commerce. Eine einma-lige Gelegenheit für Marketers!“Die Keynotes des 46. Deutschen Marketing Tages

• Steven Bartlett, Social Chain, New York: “AI and Social Media: How we are no long-er in control”
• Marcus Haus, Rewe/Penny „Die Kraft von Brand-Storytelling – Wie PENNY Marken-haltung zur Erfolgsstory macht“
• Anders Indset, Top Selling Author auf Amazon mit “Quantenwirtschaft”: „Von der “New Economy” zur “Q Economy” – Die Welt von morgen Gestalten
• Vikram Bhaskaran, Leiter Strategie & Marketing, Pinterest: „Return on inspiration”
• Gudrun Herrmann, Leiterin Communication & Marketing DACH, ByteDance/TikTok: „Stay Woke! – Today’s generation craving for a new form of entertainment”

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.marketing-tag.de

Kommentare 0

Deutscher Handelskongress am 20. und 21.11.19 in Berlin

 

Erfahren Sie auf dem Deutschen Handelskongress 2019 von erstklassigen Branchenexperten, klugen und kreativen Querdenkern und erfolgreichen Vorreitern, welche Entwicklungen die Zukunft des nationalen und internationalen Handels bestimmen und wie die daraus resultierenden Chancen jetzt zu nutzen sind!

Die zweitägige, hochkarätige Agenda ist wie immer eingebettet in ein spektakuläres Rahmenprogramm mit Vorabend-Event, begleitender Kongressmesse, Verleihung des Deutschen Handelspreises und der legendären Retailers’ Night.

Retail World 2019
Treffen Sie auf der Kongressmesse Retail World 2019 rund 60 ausgewählte Partner des Handels, die an ihren Ausstellungsständen über die neuesten Produkte, Services und Strategien für die Handelsbranche informieren.

 

Kommentare 0

Heimtierkongress am 8. und 9.10.2019 in Hamburg

Der diesjährige Heimtierkongress der Handelsblatt Media Group und der Zeitschrift “pet” wird sich folgender Themenschwerpunkte widmen:

  • Die Digitalisierung und ihre Folgen für die Heimtierbranche
  • Neue Kundenwünsche – Neue Technologien – Neue Trends
  • „Smart Retail“: IT-Lösungen für die Heimtierbranche
  • Künstliche Intelligenz: Anwendungsfelder in der Heimtierbranche
  • Was soziale Netzwerke und Plattformen wie YouTube für die Kundenansprache taugen

Eine große Zahl renommierter Referenten, die sowohl von den Großen der Branche, als auch aus dem Unternehmer geführten Einzelhandel kommen, werden zu diesen Themen sprechen.

Lesen Sie nach dem Kongress hier ein Interview mit Melanie Schmidt, Vorstandsmitglied des ZZF, Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe über ihre Eindrücke zum Kongress.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter

www.heimtierkongress.de

 

Kommentare 0

Mailingtage

Das erfolgreiche Comeback 2018 hat die Notwendigkeit und den Stellenwert der neuen mailingtage als Leit-Event für Crossmedia und Dialogmarketing klar bestätigt. Auch 2019 wird wieder hochkarätig! Nur dieses Mal in einer größeren Dimension. Das Branchentreffen findet 2019 im Gesellschaftshaus Palmengarten, dem grünen Herzen der Wirtschaftsmetropole Frankfurt statt.

Marken-Touchpoints – INSPIRATION und INSIGHTS
 

Die mailingtage kombinieren geschickt dynamischste ONLINE-SKILLS mit OFFLINE-USPs wie Wertigkeit und Nachhaltigkeit. Nur so entsteht eine größtmögliche Response. Wir beweisen wie stark die Haptik auf die Customer Experience, das Marken-Feeling, den Umsatz stationär wie auch im Online-Shop – einzahlt! Erfahren Sie Knowhow-Druckbetankung! Im Mittelpunkt des Kongresses mit Ausstellung rund um „Print & Product & Porto“ erleben Sie Top-Spezialisten und Redner zu brandaktuellen Perspektiven und Wachstumsstrategien.

 
Zündstoff Porto-Erhöhung
 

Im Focus steht – alles was in den Briefkasten passt: Geschäftspost, Mailings, Flyer, Kataloge, Zeitschriften und Warensendungen. In dem Thema Porto steckt mehr Zündstoff als man denken mag. Versand- und Porto-Optimierungsmöglichkeiten für „alles was in den Briefkasten passt“. Unser mehrteiliges MT-Porto-Special am Vormittag dient der Orientierung im Post- und Versandsystem. Die mailingtage binden Stakeholder von werbenden Unternehmen, Verbände, Institute in Gespräche ein, um den Entscheidern und Marketing- wie Porto-Budget-Verantwortlichen einen Einblick in das Geschehen zu geben – jetzt und in der Zukunft!

 
Zündstoff: CMC DIALOGPOST-Studie 2019 – Wie wirkt Print im E-Commerce als Umsatzbringer?
 

Für E-Commerce-Unternehmen wird es auch schwieriger den Kunden direkt anzulocken. E-Mails landen oft im Spam-Ordner, aktuelle Adressdaten fehlen. Kundenbindung, Kundenreaktivierung funktioniert am besten durch direkte und personalisierte Ansprache, vorzugsweise auch per Post. Mittlerweile nutzen immer mehr E-Commerce-Unternehmen den Briefkasten als letzten frei zugänglichen Werbekanal. Auch wenn wir alle zunehmend online nutzen und im Netz bestellen geht der Trend auch zum Offline – zum Erlebnis der Marke über Haptik. Erfahren Sie die Ergebnisse zu der CMC DIALOGPOST-Studie 2019 im Vortrag.

 
Handzettel & Flyer – Auslaufmodell oder Umsatzbringer?
 

Die intelligent gesteuerte Printwerbung ist trotz Siegeszug des Internets nach wie vor ein starkes Verkaufsmedium. Erhalten Sie INSPIRATION und INSIGHTS zu einer trendigen Aufmachung von Handzettel und Flyern. Wie verknüpfen Sie Gestaltungselemente effektiv crossmedial – für eine größtmögliche Response im Online-Shop wie im Stationären Handel.